A-Trust setzte RKSV erfolgreich um Dienstag, 07. März 2017

Seit 1. April müssen Kassen nach der geltenden Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV) manipulationssicher sein. A-Trust hat im Vorfeld gemeinsam mit mehr als 1.200 nationalen und internationalen Kassensystem-Partnern insgesamt 180.000 der dafür gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitseinrichtungen ausgestellt. Und ist auch für weitere, noch zu erwartende Anfragen bestens gerüstet.

...

Egal, ob komplexe, konzerninterne Server- oder kostengünstige, mobile Lösungen für Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen: A-Trust hat mit den gemeinsam mit seinen Partnern entwickelten Full-Service-Angeboten dafür gesorgt, dass jeder heimische Betrieb das für ihn passende RKSV-Angebot auswählen kann. „Uns war klar, dass der Ansturm vor allem kurz vor dem Stichtag enorm sein wird. Und wir haben uns entsprechend vorbereitet! Unsere Kundinnen und Kunden, die ihre Lösung zeitgerecht bestellt haben, wurden bzw. werden von unseren Handelspartnern bestens bedient“, fasst Michael Butz, CEO von A-Trust, die aktuelle Situation zusammen.

All jene, die noch kein passendes System gefunden haben, können sich nach wie vor an A-Trust bzw. unter https://www.a-trust.at/partner an alle Handelspartner wenden. „Je schneller die Anfrage uns bzw. unsere Händler erreicht, desto schneller ist die RKSV-Lösung natürlich auch geliefert“, so Butz abschließend.

Was ist die RKSV?

Die RKSV schreibt vor, dass jeder Barbeleg ab 1. April 2017 digital signiert werden muss. Dazu dürfen ausschließlich Zertifikate von qualifizierten Vertrauensdiensteanbietern verwendet werden. Das Registrierkassen-Zertifikat von A-Trust entspricht allen gesetzlichen Bestimmungen. Die damit erstellten Signaturen basieren auf einem gesetzeskonformen Verfahren unter Verwendung einer sicheren Signaturerstellungseinheit.