Digitale GmbH-Gründung – mit Handy-Signatur, A-Trust Datenraum und Notariat! Donnerstag, 30. Jänner 2020

Wussten Sie, dass man für eine GmbH-Gründung nicht mehr persönlich in einer Kanzlei erscheinen muss? Die österreichischen NotarInnen und A-Trust machen‘s möglich!

 

GründerInnen können ihre GmbH damit seit Herbst 2019 sprichwörtlich vom Sofa oder auch vom Ausland aus gründen. Wie bei einem „offline“ Termin können sie sich via Videokonferenz von NotarInnen beraten lassen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Dokumente digital vorhanden sind.

 

Beim digitalen Gründungsprozess spielt Sicherheit eine zentrale Rolle – zunächst müssen die GründerInnen einen Identifizierungsprozess durchlaufen. Dies geschieht primär per Videoident-Verfahren mit amtlichem Lichtbildausweis. Die NotarInnen erhalten die entsprechenden Identitätsdaten in einem elektronischen Datenraum, der eigens für die jeweilige GmbH Gründung angelegt wird. Die Gespräche mit den NotarInnen finden per Videokonferenz statt. Der Gesellschaftsvertrag wird im A-Trust Datenraum verlesen und per Handy-Signatur von den GründerInnen unterfertigt. Die NotarInnen leisten ihre Beurkundungssignatur ebenfalls digital. Das Ergebnis der digitalen Gründung ist eine „genuin elektronisch Urkunde“, die also in ihrer ursprünglichen Form digital vorhanden ist – was den Kontakt mit Behörden erleichtert. Zu guter Letzt werden die signierten Dokumente digital an das Firmenbuchgericht übermittelt – komfortabler kann man wohl keine GmbH gründen!